25. Januar 2021

Niederlage im ersten Testspiel nach langer Pause

Testspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Foto: HC Eintracht

Nach fast drei Monaten Wettkampfpause hieß es für unsere Spieler um Kapitän Lothar von Hermanni endlich wieder Wettkampf als Testspielformat. Man merkte der Mannschaft gerade in der Anfangsphase die lange Spielpause an. Für Trainer Jürgen Bätjer war die Begegnung aber eine gute Gelegenheit, verschiedene Angriffs- und Abwehrtaktiken auszuprobieren. Im Spielverlauf schlichen sich allerdings immer wieder auch Fehler ins Spiel seiner Mannschaft ein. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel unserer Truppe sicherer, jetzt spielten beide Teams auf Augenhöhe. Zwischenzeitlich konnten die Bätjer-Schützlinge den Rückstand bis auf vier Treffer verkürzen, am Ende gewannen die Gastgeber aber sicher. Insgesamt brachte das Spiel gute Ansätze und Erkenntnisse, die das Trainerteam in den nächsten Wochen in die Übungseinheiten einbauen wird. Leider musste Jakub Tonar schon nach wenigen Minuten vom Feld, nachdem er einen Schlag gegen den Nacken erhalten hatte und danach mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte. Bereits am kommenden Wochenende sollen weitere Trainingsspiele folgen, dann bei den Zweitligisten HSV Hamburg und TV Emsdetten. 

 

„Der Test war wichtig für uns, um auch wieder in den Wettkampfmodus zu kommen und einige erarbeitete Dinge unter Wettkampfbedingungen spielen zu können“, so Cheftrainer Bätjer zum Spiel gegen Dessau, bei dem Martin Vilstrup Andersen und Martin Schmiedt verletzungsbedingt gefehlt haben. „Jakub Tonar hat nichts Schlimmes, er hat sich bei einer Angriffsaktion eine Verspannung der Halswirbelmuskulatur zugezogen, wir wollten hier einfach kein unnötiges Risiko eingehen und haben ihn aus dem Spiel genommen.“ so Jürgen Bätjer und Physiotherapeut Christof Klocke zur Personalie Tonar. 

 

„Martin Vilstrup Andersen hatte über anhaltende Knieschmerzen geklagt, daraufhin hatten wir ihn intensiv durch unsere medizinische Abteilung um Dr. med. Jens Becker und Christof Klocke untersuchen lassen und uns gemeinsam mit dem Spieler zu einer Operation beim Spezialisten entschieden. Er wird nach momentanem Stand bei einer möglich „Aufstiegsrunde“, die eventuell im April starten wird, wieder fit sein. Martin Schmiedt hat sich einen Ermüdungsbruch zu gezogen und wird der Mannschaft vermutlich ca. acht Wochen fehlen.“ so Sportdirektor Martin Murawski zur aktuellen Personalsituation.