01. November 2020

Mit 10:0 Punkten geht es nun in die Corona-Zwangspause

28:22 Auswärtssieg beim TSV Altenholz

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Foto: Rainer Coordes

Der HC Eintracht geht mit einem letztlich ungefährdeten 28:22 Auswärtssieg beim TSV Altenholz in die Corona-Zwangspause. Beste Torschützen auf Seiten der Eintracht waren Martin Vilstrup Andersen mit sieben und Niko Tzoufras mit fünf Toren. Die Mannschaft geht damit ohne jeden Minuspunkt in die verordnete Corona-Zwangspause.

 

Die Schützlinge von Trainer Jürgen Bätjer fanden in der Kieler Edgar-Meschkat-Halle nur schwer in die Partie und lagen nach fünf Minuten 1:4 zurück. Mit zunehmender Spieldauer aber wurde die Abwehrarbeit intensiviert und die Mannschaft fand immer besser zu ihrer spielerischen Linie. Aufbauend auf die immer stärker werdende Defensive um Abwehrchef Moritz Schade wurde der Rückstand schrittweise verkürzt. Mit einem 6:0 Lauf wurde aus einem 6:10 Rückstand eine eigene 12:10 Führung, die im Spielverlauf bis zur Pause nicht mehr abgegeben wurde. Jan Winkler, Niko Tzoufras, Martin Vilstrup Andersen, Lothar von Hermanni, Jonas Richardt und René Gruszka trafen in dieser Phase, in der vor allem das 10:10 durch Martin Schmiedt nach einem blitzsauberen Kempa-Trick toll anzusehen war. Mit einer 13:11 - Führung ging es in die Pause. 

Nach dem 13:13 Ausgleich des TSV holten sich die Einträchtler die Führung schnell zurück, maßgeblichen Anteil daran hatte Keeper Leon Krka, der eine starke Leistung ablieferte. Der Vorsprung wurde jetzt kontinuierlich ausgebaut. Eintracht hatte den Gegner jetzt fest im Griff und kam zu einem sicheren und ungefährdeten Erfolg. "Das war eine starke Leistung der Mannschaft, es war ein intensives Spiel gegen einen körperbetont spielenden Gegner, in dem wir uns verdient durchgesetzt haben" fasste ein zufriedener Trainer Jürgen Bätjer die Partie zusammen. 

 

Am vergangenen Freitag verkündete der Deutsche Handballbund unterdessen eine vorläufige Unterbrechung des Spielbetriebs ab den 02.11.2020 bis einschließlich 15.11.2020 in der 3.Liga. Grund hierfür sind die aktuellen Geschehnisse und steigende Infektionszahlen sowie die damit verbundenen Entscheidungen von Bund und Ländern. Zusätzlich ist eine Debatte entbrannt, ob die dritte Liga dem Status "Profisport" oder "Amateursport" zuzuordnen ist. 

 

„Ich sehe uns nach Paragraph 16 der Niedersächsischen Corona-Verordnung vom 30.10.2020 die am 02.11.2020 in Kraft tritt und unter dem DOSB-Verständnis als Profis an. Laut Definition fallen hierunter alle 1.-3. Ligen in allen olympischen und nicht-olympischen Sportarten. Zudem sind alle Spieler als Berufssportler bei uns angestellt und trainieren unter professionellen Rahmenbedingungen. Wenn wir allerdings als Amateure eingestuft werden sollten, bedeutet dies, dass wir nicht nur den Spielbetrieb einstellen müssen, sondern auch den Trainingsbetrieb nach Paragraph 10 Satz 7 bis mindestens 30.11.2020. Dies wurde uns nicht nur als Mannschaft, sondern auch als Liga wieder extrem zurückwerfen. Im Falle der Wiederaufnahme muss eine neue Vorbereitungsphase garantiert werden, sonst sehe ich erneut eine Verletzungsserie auf uns zu kommen, wie diese bereits ligaübergreifend erkennbar ist, aufgrund der ersten langen Corona-Pause“ bezieht Sportdirektor Martin Murawski klar Stellung in der aufflammenden Diskussion.

 

TSV Altenholz - Eintracht Hildesheim 22:28 (11:13)

 

TSV Altenholz: Christian Sloth Johansen, Thore Jöhnck - Tommy Fängler (3), Simon Seebeck (2), Lars Meereis (1), Bo Nielsen, Jonas Mau (1), Klas Bergemann (4), Morten Dibbert (1), Leon Ciudad Benitez, Malte Voigt (3), Malte Abelmann-Brockmann (3), Jan-Ole Martin (1), Ove Jensen (3), Christoph Holletzek

 

HC Eintracht: Jakub Lefan, Leon Krka – Jonas Richardt (2), Rene Gruszka (4/2), Lukas Schieb (2), Jakub Tonar (3), Martin Schmiedt (1), Nikolaos Tzoufras (5), Lothar von Hermanni (2), Moritz Schade, Jan Winkler (2), Martin Vilstrup Andersen (7), Miloje Dolic, Eimantas Grimuta, Kay Behnke

 

Schiedsrichter: Alexander Kieslich, Morten Renner

 

Zeitstrafen: TSV Altenholz 2 (Voigt, Martin) - Eintracht 8 (Richardt, Tonar, Schmiedt, von Hermanni, Andersen, Grimuta)

 

Siebenmeter: TSV Altenholz 4/7 (Voigt scheitert an Lefan und Krka, Martin scheitert an Krka) - Eintracht 2/2

 

Rote Karten: Keine

 

Spielfilm: 1:0, 2:0, 3:0, 3:1, 4:1, 4:2, 4:3, 5:3, 6:3, 6:4, 7:4 (Auszeit Eintracht 12min), 7:5, 8:5, 9:5, 9:6, 10:6, 10:7, 10:8, 10:9 (Auszeit Altenholz/22.), 10:10, 10:11, 10:12, 11:12, 11:13 (Hz.), 12:13, 13:13, 13:14, 13:15, 13:16, 13:17 (Auszeit Altenholz/39.) 14:17, 14:18, 15:18 (Auszeit Eintracht/43.), 15:19, 15:20, 16:20, 17:20, 17:21, 18:21, 18:22 (Auszeit Altenholz/50.) 18:23, 19:23, 19:24, 19:25, 19:26, 20:26, 20:27, 21:27, 22:27, 22:28 

 

Zuschauer: 150