08. Mai 2020

Kreisläufer Neuverpflichtung - Moritz Schade

Moritz Cedric Schade wechselt zur kommenden Saison vom TuS N-Lübbecke zum HC Eintracht Hildesheim

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Neuer Kreisläufer Moritz Cedric Schade

Der ursprünglich aus Offenburg stammende Kreisläufer spielt seit seinem dritten Lebensjahr Handball und wurde bei den Füchsen in Berlin ausgebildet. In seiner Jugendzeit gewann er mit den Berlinern drei deutsche Meistertitel. Sein Profi-Debüt für die Berliner war direkt ein Spiel auf internationalem Parkett: es war das Spiel der Füchse Berlin im EHF Europa Pokal gegen den FC Porto. Um sich sportlich weiter zu entwickeln, wechselte Schade im Jahr 2016 zum Dessau-Roßlauer HV und im Folgejahr zum TuS N-Lübbecke. In der Zeit von 2016 bis Mai 2020 erzielte er in 134 Zweitligaspielen 162 Tore und war somit immer fester Bestandteil seiner Mannschaften. In Lübbecke traf er auf Rene Gruszka, unseren hier in Hildesheim mittlerweile sehr bekannten Spieler. „Ich freue mich auf Moritz, er ist ehrgeizig und akribisch in seiner Arbeit. Ich bin mir sicher, dass er sofort ins Team passen wird und uns direkt weiterhelfen wird.“ meinte Rene Gruszka strahlend auf die Nachfrage nach seinem neuen Teamkollegen, der mit 194 cm Größe und 100 Kg Gewicht stattliche Körpermaße vorzuweisen hat und als echtes Kraftpaket gilt.

„Moritz hat eine überragende handballerische Ausbildung genossen und kann sowohl in der Offensive als auch in der Defensive Akzente setzen. Nikolaos Tzoufras und er sind zwei unterschiedliche Spielertypen, die sich auf dem Feld optimal ergänzen werden“ freut sich Sportdirektor Martin Murawski über die Neuverpflichtung. „Ich freue mich auf die Chance in Hildesheim Teil eines interessanten Projektes zu werden und will in die Zweite Liga zurück. Ich hoffe auf eine tolle Unterstützung der Fans und bin schon ganz aufgeregt, wann es endlich losgeht.“ Auch der HC Eintracht Hildesheim freut sich bereits auf den Trainingsstart und auf Moritz Schade.