18. Mai 2022

Kevin Bartz ist neuer HC-Jugendkoordinator

Veränderungen in der Handballabteilung

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock

Nach der Saison ist vor der Saison - doch nicht nur bei den Profis laufen die Planungen, auch im Nachwuchsbereich wird in Hildesheim bereits an den Zukunftsschrauben gedreht. Ab Juli wird Kevin Bartz den Posten des Jugendkoordinators übernehmen. Damit einher gehen Veränderungen in den einzelnen Mannschaften und in der Zusammenarbeit zwischen den Profis und der Handballabteilung.

Martin Murawski ist ab dem 01. Juli 2022 neben der Geschäftsführung und dem Sportdirektorposten bei den Profis des HC Eintracht Hildesheim verantwortlich, sondern ebenso als Leiter der Handballabteilung – ehrenamtlich - für den e.V. tätig. Dabei will er gerade den Nachwuchsbereich, also die A- und B- Jugend, die U23 sowie das angeschlossene Handball-Internat in Elze, weiter vorantreiben und die Zusammenarbeit mit den Drittligaprofis stärken. „Die Profis brauchen den Unterbau. Ohne Unterbau funktioniert es nicht“, sagt Martin Murawski. Um sein Vorhaben umzusetzen entwickelte der HC-Chef ein Konzept, Teil davon ist auch eine neue Personalie. Mit Kevin Bartz wurde ein neuer hauptamtlicher Jugendkoordinator angestellt. Seine Aufgaben sind klar definiert: Trainer der B-Junioren, Organisation im Jugend-Leistungsbereich, Kommunikator zwischen den Teams und dazu ist er verantwortlich für Lehrergespräche der Internatsschüler. Im Rahmen des Konzeptes wartet auf den 29-jährigen ein vielseitiges Aufgabengebiet. „Wir haben uns für Kevin entschieden, weil er einfach in unser Konzept passt. Wir wollen den Generationswechsel weiter vorantreiben und etwas aufbauen, dafür ist er genau der Richtige“ begründet Murawski die Entscheidung. Zuletzt war Kevin Bartz beim Zweitligisten TSV Bayer Dormagen für die C-Jugend verantwortlich, künftig wird er beim Hauptverein der Eintracht Handballer angestellt sein und die Zukunft der Handballabteilung und den Handball in Hildesheim mitgestalten. Dafür hat er sich trotz vieler anderer Angebote ganz bewusst entschieden. „Hildesheim mit den vielen Möglichkeiten, unter anderem durch das Internat, dem A-Jugend-Bundesligateam sowie der Profi-Mannschaft im Hintergrund, überzeugte mich“, sagt Bartz.

Als wichtiger Bestandteil der Nachwuchsarbeit gilt das CJD Elze mit seinen schulischen Möglichkeiten und dem Internat. Die jungen Talente sollen weiterhin im ganzheitlichen Ansatz ausgebildet und gefördert werden. „Wir hoffen, dass wir im neuen Schuljahr zehn bis zwölf Plätze mit Handballern belegen können“ schauen Bartz und Murawski, die in engem Kontakt mit den Verantwortlichen des CJD stehen, in die Zukunft. Die A-Jugend wird nach jetzigem Stand künftig von Jürgen Kloth übernommen werden. Am Wochenende des 21./22. Mai steht die Vorrunde für die Qualifikation für die kommende A-Jugend Bundesliga Saison 2022/23 an. Es wird schwer für die jungen Einträchtler. Unabhängig vom Ergebnis der Qualifikationsrunde soll vorrangig eine neue Mannschaft aufgebaut werden, die mittelfristig den Ansprüchen der Bundesliga genügt. „Und wenn die eine Serie in der Oberliga spielen muss und danach wieder aufsteigt, ist das vollkommen okay“ bestätigt Martin Murawski. Fest steht auch, dass die U23 einen neuen Chef auf der Trainerbank erhält. Sebastian Beyer wird künftig nicht mehr im Trikot auflaufen, sondern die Reserve in der Verbandsliga coachen.

Martin Murawski als Abteilungsleiter und Kevin Bartz als Jugendkoordinator haben ein klar definiertes gemeinsames Ziel. Die Verbindung zwischen dem Verein mit einem leistungsfähigen Nachwuchs- und einem starken Breitensportbereich und den Profis muss wieder gestärkt werden.

_____________________________________________________________________

 

KEMPA bleibt Ausrüster des HC Eintracht Hildesheim und erweitert sein Engagement

Der HC Eintracht Hildesheim geht mit Kempa auch die nächsten drei Jahre als Ausrüster und Teamsponsor in die nächsten Spielzeiten. Seit dem 01.Juli 2020 ist das deutsche Sportunternehmen Kempa Ausrüster des HC Eintracht Hildesheim.  Ab dem 01.07.2022 wird die Handballmarke Kempa ihr Engagement auf die gesamte Handballabteilung ausweiten. 

"Ich freue mich, dass wir mit Kempa, einen starken Partner in der Neugründungsphase für uns gewinnen konnten und wir nunmehr unsere Zusammenarbeit ausweiten und langfristig ausbauen werden“ erläutert der Sportdirektor Martin Murawski.

"Mit den gesamten Handballern, aller Altersstufen und Leistungsbereiche der Eintracht Hildesheim, bis hin zu den Profis gewinnen wir einen kompletten Handballverein als Partner hinzu, der die Marke Kempa optimal präsentieren wird und mit dem wir große Ziele verfolgen. Als einer der führenden Teamsportausstatter im Handballsport in Deutschland identifizieren wir uns zu 100 % mit den Ambitionen der Handballabteilung des Vereins sowie der Profimannschaft" gibt Raphael Buch (Gebietsrespräsentant) seine Gründe für die Kooperation an. 

ÜBER KEMPA: Kempa wurde 2002 als Eigenmarke der uhlsport GmbH mit dem absoluten Fokus auf Handball gegründet. Neben der Hausmarke uhlsport (Fußball) zählt auch die Basketball-Marke Spalding, für die die uhlsport GmbH die Vertriebslizenz für den europäischen Raum besitzt, zum Portfolio des schwäbischen Mittelstandunternehmens. Die Marke ist ein weiteres Denkmal von Namensgeber und Erfinder des Kempa-Tricks, Bernhard Kempa. Die größten Erfolge feierte Kempa als Ausrüster des Deutschen Handballbundes (DHB) mit dem Weltmeistertitel 2007 im eigenen Land. Im Zuge der erneuten Kooperation (2013) kamen der EM-Titel 2016 in Polen sowie die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zur gemeinsamen Erfolgsgeschichte hinzu. In der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga ist Kempa aktueller Ausrüster des HC Erlangen, des TVB 1898 Stuttgart, den Bergischen HC und des HBW Balingen-Weilstetten. Damit stellt Kempa in der kommenden Saison 2020/21 vier Profi-Teams in der „stärksten Liga der Welt“ und somit die meisten Teams aller Ausrüster.