10. Mai 2022

HC verabschiedet sich mit stärkster Saisonleistung

Acht Spieler verabschiedet

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Bild: Rainer Coordes

Am vergangenen Sonntag liefen die Handballer des HC Eintracht Hildesheim zum letzten Mal diese Saison in der Volksbank Arena in Hildesheim auf. Ziel war es, sich ordentlich zu verabschieden, was den HC’lern mit dem 43:27 Sieg gegen den Wilhelmshavener HV dann auch gelungen ist. 

Letztlich war es so etwas wie ein versöhnlicher Abschied vor der heimischen Kulisse nach den vielen Enttäuschungen der letzten Wochen. Gegen den Wilhelmshavener HV zeigten die HC’ler ihre bisher stärkste Saisonleistung. Und auch wenn das Spiel für beide Teams eher den Charakter eines Freundschaftsspiels hatte, zeigten die Handballer aus der Domstadt endlich auch was in ihnen steckt. „Warum nicht immer so“ fragten sich viele Fans in der Volksbank Arena. Vor allem Jakub Tonar erntete immer wieder Applaus für seine starken eins gegen eins Aktionen, für die kommende Saison erhielt er von Hallensprecher Christoph „Scholle“ Scholz direkt einen neuen Spitznamen: „TONARDO“. Jakub Tonar ist nämlich einer der HC’ler, der sich am vergangenen Sonntag nur über die Sommerpause von den Zuschauern verabschiedete. Acht aktuelle Spieler wurden in emotionalem Rahmen vor der Partie verabschiedet: Lukas Schieb, Jonas Richardt, Eimantas Grimuta, Marko Bagaric, Sören Kress, Martin Schmiedt, Kay Behnke und nicht zuletzt Niko Tzoufras. Vor allem Tzoufras waren die Emotionen sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben, er war am Sonntagabend auch besonders stark auf dem Parkett. Emotional und spielerisch kamen die 483 Fans auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Die Gastgeber dominierten das Spiel gegen den WHV nach kurzer Abtastphase bis zur Schlusssirene. Die Abwehr, hinter der Leon Krka im Tor eine starke Vorstellung lieferte, stand sicher und endlich klappte auch das Umschaltspiel. Schon zur Pause führte der HC mit 20:13, dieser Vorsprung wurde in der zweiten Hälfte kontinuierlich ausgebaut. Gegenstöße und flüssige Angriffsaktionen führten zu vielen Toren. „Dieses Spiel hat gezeigt, welches Potenzial die Mannschaft hat – 43 Tore wirft man auch gegen einen angeschlagenen Gegner nicht einfach so. Besonders freut es mich, dass wir so den Spielern, die uns verlassen, einen schönen Abschied liefern konnten“ zog Cheftrainer Chris Meiser sein Fazit. 

Kommende Woche reisen die HC’ler dann zum wirklich letzten Spiel der Saison nach Vinnhorst. Es ist das dritte Derby gegen die Hannoveraner in dieser Saison. 

 

HC Eintracht Hildesheim – Wilhelmshavener HV 43:27 (20:13)

HC Eintracht: Konstantin Madert, Leon Krka – Sören Kress (1), Tim Kreth, Marko Matic (1), Jonas Richardt (1), René Gruszka (3), Jakub Tonar (8), Martin Schmiedt, Nikolaos Tzoufras (7), Marko Bagaric (6), Tjark Jonas (2), Kay Behnke, Lothar von Hermanni (9/2), Moritz Schade, Jan Winkler (5)

Wilhelmshavener HV: Levin Stasch, Jakub Lefan - Sebastian Maas, Vedran Delic (4/2), Okke Dröge (2), Sven Eberlein (5), Duje Maretic (1), Paul Lukas Hein, Jan Bennet Behrens (1), Matej Kozul (4), Alexander Coßmann (1), Alexander Coßmann (6), Alexander Coßmann (3), Rene Drechsler

 

Schiedsrichter: Patrick Arndt / Matthes Westphal

Zeitstrafen: HC Eintracht 4 (Kreth, Bagaric, von Hermanni, Schade) – Wilhelmshavener HV -

Siebenmeter: HC Eintracht 2/2  – Wilhelmshavener HV 2/4

Rote Karten: -

Zuschauer: 483

Spielfilm: 0:1, 2:2, 4:3, 6:4, 8:6, 10:7 (Time-Out WHV / 18), 13:9, 15:11, 18:12, 19:13 (Time-Out HC Eintracht Hildesheim / 30), 20:13 (HZ), 22:14, 22:17, 26:17 (Time-Out WHV / 37), 29:18, 33:19 (Time-Out WHV / 45), 34:21, 37:22, 39:24, 40:24 (Time-Out HC Eintracht Hildesheim / 57), 41:25, 43:26, 43:27