01. Oktober 2021

„Es ist uns wichtig uns auf uns selbst zu konzentrieren“

HC Eintracht Hildesheim zu Gast beim SV Anhalt Bernburg

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Bild: Rainer Coordes

Drei Spiele, drei Siege – das ist der aktuelle Stand der Handballer des HC Eintracht Hildesheim in der 3. Handballbundesliga. Am kommenden Samstag um 17 Uhr wollen die HC-Einträchtler auswärts beim SV Anhalt Bernburg die Siegesserie fortfahren und zwei weitere Punkte auf ihr Konto verbuchen. Das Spiel wird live auf Handballdeutschland.TV übertragen.  

 

Fünf Monate stand Jakub Tonar nicht mehr auf der Platte. Wegen einer Knieoperation musste der Tscheche beim Saisonauftakt von außen mitfiebern – bis letzte Woche. Da hatte der 23-jährige gegen den TSV Burgdorf II endlich sein lang ersehntes Comeback. „Das Comeback war großartig. Ich möchte mich noch einmal bei meiner Familie, dem gesamten Verein, dem Trainer- und Ärzteteam, den Mitspielern und natürlich den Zuschauern für die tolle Unterstützung bedanken.“, ist es Jakub Tonar wichtig zu betonen. Ein Comeback, dass für ihn persönlich bestens gelaufen ist, denn seine Präsenz war sofort spürbar – auch weil er auf ganz besondere Weise in der Halle begrüßt wurde. „Es war toll, als ich auf das Feld kam und die Halle mich begrüßte. Ich habe auch eine enorme Unterstützung von der Mannschaft gespürt. Als ich das erste Tor erzielte, sind die Emotionen in mir explodiert. Das war eine lange Zeit ohne Handball und ich freue mich einfach endlich zurück zu sein.“, fasst er seinen Auftritt zusammen. 

 

Ob der gelernte Rückraumspieler auch für die kommenden Spiele wieder an Bord ist und ob er langsam wieder voll einsatzbar ist, bleibt aktuell noch offen. „Ich fühl mich gut, aber natürlich gibt es noch ein paar Baustellen. Grundsätzlich heilt das Knie aber gut und wir arbeiten daran, dass es so bleibt. Christof Klocke macht wirklich einen tollen Job bei uns.“, betrachtet Jakub Tonar seinen aktuellen Gesundheitsstand und lobt die Arbeit mit Athletiktrainer und Physiotherapeut Christof Klocke. „Ich hoffe es wird alles so wie es sein soll und ich kann dem Team helfen unsere Ziele zu erreichen.“, gibt er den Ausblick auf die nächsten Monate. Helfen kann die Nummer 19 auf jeden Fall, angefangen am kommenden Samstag gegen den SV Anhalt Bernburg. Der Gastgeber ist mit einem Sieg und drei Niederlagen in die Saison gestartet und steht aktuell auf Position 10 der Tabelle. Zu unterschätzen ist der Gegner aber keinesfalls, das weiß auch Jakub Tonar: „Bernburg ist sicherlich nicht so in die Saison gestartet wie sie es sich wahrscheinlich vorgestellt haben. Umso schwerer wird es für uns. Ich weiß von der Mannschaft, dass die Spiele dort nicht einfach sind.“ Einfach wird es in dieser Saison allemal nicht, denn aus 82 Teams können lediglich zwei Mannschaften am Ende den Aufstieg in die zweite Liga feiern. Eines dieser Teams möchte der HC Eintracht Hildesheim sein, weswegen jeder Sieg beinahe schon eine Pflicht ist. Doch das Team um Trainer Jürgen Bätjer weiß wie sie am Samstag in Bernburg bestehen können. „Es ist uns wichtig uns auf uns selber zu konzentrieren. Wir müssen eine Leistung erbringen, die an unsere Grenzen des Potenzials stößt – dann gewinnen wir auch am Samstag.“, verrät Jakub Tonar. 

 

Anpfiff in Sachsen-Anhalt ist um 17 Uhr. Höchstwahrscheinlich nicht auf dem Spielberichtsbogen wird Lukas Schieb stehen, der sich vergangene Woche leider unglücklich am rechten Sprungbein verletzte. Eine aussagekräftige Diagnose steht noch aus, fest steht jedoch schon dass das Syndesmoseband nicht betroffen ist.  Handballdeutschland.TV überträgt live.