01. Juli 2021

Eintracht Hildesheim verpflichtet weiteren Zweitligisten

Sören Kress kommt als Spielmacher nach Hildesheim

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Bild: Liqui Moly HBL

Kurz nachdem die Neuverpflichtung um Antonio Sario von Seiten des HC Eintracht Hildesheim verkündet wurde, meldet der Drittligist den nächsten Neuzugang. Sören Kress kommt vom Zweitligisten TV Emsdetten nach Hildesheim und erhält wie Sario einen Vertrag bis 2022. Kress wird die Einträchtler auf der Spielmacherposition verstärken.

 

Erst letztes Wochenende gab es für den HC-Neuzugang einen Grund zu feiern, als er gemeinsam mit dem TV Emsdetten den Klassenerhalt in der 2. Handballbundesliga erspielte. Jetzt nach Saisonende wartet auf den 28-jährigen schon die nächste Aufgabe. „Staffelsieger“, antwortet Sören Kress kurz und knapp auf die Frage welches Ziel er mit dem HC Eintracht erreichen möchte. In welcher Rolle er sich dabei sieht beziehungsweise welche Stärken er mitbringt, ist ihm klar: „Ich möchte als Führungsspieler meine Erfahrungen aus der 2. Liga einbringen und meine Stärke in der Spielsteuerung.“ Eine Stärke die er definitiv hat. In der vergangenen Saison weist der Rückraum-Mitte-Spieler eine starke Statistik auf. In insgesamt 38 Spielen glänzt er mit einer Wurfqoute von fast 50% und 49 Assists. Damit ist Kress neben seiner Rolle als Spielmacher durchaus auch torgefährlich. Das bestätigt HC-Chef Martin Murawski: „Wir wussten schon vor der vergangenen Saison, dass wir einen Rückraumspieler als klassischen „Playmaker“, der auch auf und abseits des Spielfeldes Verantwortung übernimmt, benötigen. Mit Sören ist es uns gelungen ein kompaktes Paket zu verpflichten. Er ist der gesuchte klassische Spielmacher, er ist aber auch selber torgefährlich.“ Doch auch unabhängig vom Angriffsspiel wird der gebürtige Niedersachse eine wichtige Rolle im schwarz-grünen Trikot haben: „Sören kann auf der Halbposition decken, was uns mehrere Alternativen im Umschaltspiel ermöglicht. Er war es in der Vergangenheit gewohnt Verantwortung zu übernehmen und das wird er bei uns auch.“, bestätigt Martin Murawski.


Nicht nur Antonio Sario stand bei Jürgen Bätjer auf der Wunschliste, wie der HC-Cheftrainer bestätigt: „Sören ist ein absoluter Wunschspieler von mir, den ich schon lange kenne und auch schon in jungen Jahren in Großburgwedel trainiert habe. Auch er wird uns viel Freude bereiten.“ Freude, die auch bei Sören Kress aufkommt, wenn es um die Zusammenarbeit mit dem Trainergespann aus Hildesheim geht: „Ich freue mich auf die erneute Zusammenarbeit mit Bätjer und auch mit Meiser, mit dem ich damals in Burgwedel noch als Spieler zusammengespielt habe.“ Diese Zusammenarbeit ist ein Grund wieso sich Sören Kress für den HC Eintracht Hildesheim entschieden hat, doch nicht der Einzige. „Hildesheim ist eine Handballstadt mit professionellen Strukturen und leidenschaftlichen Fans.“, berichtet der neue Spielmacher. „Ich freue mich auf die Heimspiele mit der berühmten Fan-Kulisse in der Volksbank Arena.“

Sören Kress wird ebenfalls aufgrund der langen Zweitligasaison erst am 12.07.2021 ins Mannschaftstraining einsteigen.