18. März 2021

Trainingsspielerfolg in gemeinsamer Übungseinheit

Rahmenspielplan steht fest

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Foto: @StephanDürdoth (stephandür.com Fotografie)

Die Vorbereitung auf die knapp vier Wochen beginnende Aufstiegsrunde zur 2. Handball Bundesliga läuft auf Hochtouren. Während einer gemeinsamen Trainingseinheit mit der Bundesligareserve der hannoverschen Recken hat unser Team in diesem Rahmen auch ein Trainingsspiel gegen die Mannschaft von Heidmar Felixson bestritten. 

Nach 60 temporeichen Minuten hieß es 32:19 (17:10) für unser Team, wobei beiden Mannschaften die monatelange Spielpause anzumerken war. Beide Mannschaften spielten aber mit viel Tempo, bis zum 5:5 war die Partie ausgeglichen, ehe sich die körperlich stärkeren Schützlinge von Trainer Jürgen Bätjer immer besser durchsetzen konnten. Über 13:8 ging es mit 17:10 in die Pause. Im zweiten Abschnitt wurde die Überlegenheit deutlicher, über 24:12 hieß es bis zur 50. Minute 27:17. Bätjer probierte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff viele Formationen setzte alle seine Akteure ein.  Allerdings fehlten am Mittwochabend die verletzten Martin Vilstrup Andersen und Martin Schmiedt und auch Lukas Schieb konnte nicht mitspielen, da er im Training umgeknickt war. Erstmals stand dafür Neuzugang Marko Matic in seiner neuen Mannschaft. Am Ende gelang unserer Mannschaft ein klarer und ungefährdeter Sieg, wobei das Ergebnis Nebensache war. Vielmehr ging es darum, die Mannschaft einzuspielen, denn am 10./11. April beginnt die Aufstiegsrunde. Beste Werfer unserer Mannschaft waren Lothar von Hermanni (11/3), Nikolaos Tzoufras (7) und Jonas Richardt (6). 

 

Rahmenspielplan steht fest

Der Deutsche Handball Bund hat am Mittwochabend den Rahmenspielplan der Vorrunde veröffentlicht. Unser Team spielt bekanntlich in der Gruppe A und startet mit einem Heimspiel gegen den MTV Braunschweig. Die genauen Spieltermine werden in den nächsten Tagen mit den jeweiligen Gegnern abgesprochen. 

So sieht der Rahmenspielplan der Gruppe A aus: 

HC Empor Rostock, Eintracht Hildesheim, MTV Braunschweig, 1. VfL Potsdam, TuS Vinnhorst, TuS Spenge, VfL Eintracht Hagen

Rahmenspielplan:

 

10./11. April:

VfL Eintracht Hagen - 1. VfL Potsdam

Eintracht Hildesheim - MTV Braunschweig

HC Empor Rostock - TuS Spenge

Spielfrei: TuS Vinnhorst

 

17./18. April:

MTV Braunschweig - HC Empor Rostock

1. VfL Potsdam - Eintracht Hildesheim

TuS Vinnhorst - VfL Eintracht Hagen

Spielfrei: TuS Spenge

 

24./25. April:

Eintracht Hildesheim - TuS Vinnhorst

HC Empor Rostock - 1. VfL Potsdam

TuS Spenge - MTV Braunschweig

Spielfrei: VfL Eintracht Hagen

 

1./2. Mai:

1. VfL Potsdam - TuS Spenge

TuS Vinnhorst - HC Empor Rostock

VfL Eintracht Hagen - Eintracht Hildesheim

Spielfrei: MTV Braunschweig

 

8./9. Mai:

HC Empor Rostock - VfL Eintracht Hagen

TuS Spenge - TuS Vinnhorst

MTV Braunschweig - 1. VfL Potsdam

Spielfrei: Eintracht Hildesheim

 

11.-13. Mai:

TuS Vinnhorst - MTV Braunschweig

VfL Eintracht Hagen - TuS Spenge

Eintracht Hildesheim - HC Empor Rostock

Spielfrei: 1. VfL Potsdam

 

15./16. Mai:

TuS Spenge - Eintracht Hildesheim

MTV Braunschweig - VfL Eintracht Hagen

VfL Potsdam - TuS Vinnhorst

Spielfrei: HC Empor Rostock

 

Die jeweils ersten vier Mannschaften der Gruppen A und B qualifizieren sich für die Zwischenrunde. In dieser trifft der Viertplatzierte der Gruppe A auf den Ersten der Gruppe B (Spiel 1), der Dritte der Gruppe B auf den Zweiten der Gruppe A (Spiel 2), der Vierte der Gruppe B auf den Ersten der Gruppe A (Spiel 3) und der Dritte der Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B (Spiel 4). Die Sieger der Spiele 1 und 2 und der Spiele 3 und 4 treffen in der Finalrunde aufeinander. Deren Sieger steigen in die 2. Handball-Bundesliga auf. Die Zwischen- und auch die Finalrunde werden in Hin- und Rückspielen durchgeführt. Sofern ein Aufsteiger keine Lizenz für die 2. Handball-Bundesliga erhalten sollte, werden der 3. und 4. Platz in Hin- und Rückspielen zwischen den Verlierern der Finalspiele ermittelt.