24. September 2020

Eigengewächs kehrt nach Hildesheim zurück

Kay Behnke wechselt aus Großburgwedel zum HC Eintracht

Eintracht-Heimspiel gegen den HC Empor Rostock
Foto: HC Eintracht

 

Der HC Eintracht Hildesheim hat einen weiteren Spieler verpflichtet. Mit Kay Behnke kehrt ein echtes Eintracht-Eigengewächs nach Hildesheim zurück. Der 28-jährige Linkshänder hat einen ein-Jahres-Vertrag mit dem Club unterschrieben und wechselt ab sofort von Handball Hannover-Burgwedel zurück in die Volksbank Arena. 

 

„Kay ist ein gestandener und erfahrener Spieler, der unseren Kader nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ aufwertet. Ich freue mich besonders darüber, dass wir einen Spieler mit regionalem Bezug, der hier in Hildesheim ausgebildet worden ist, für uns gewinnen konnten. Er kennt Hildesheim und die 3.Liga, daher wird er uns sofort weiterhelfen. Er ist variabel auf der Rechtsaußen und Rückraumposition einsetzbar und kann auf der Halbposition in der Abwehr eingesetzt werden, das bringt uns mehr Flexibilität im taktischen System" zeigt sich Sportdirektor Martin Murawski sehr zufrieden, einen weiteren erfahrenen Akteur verpflichtet zu haben. 

 

Behnke hat bei der Eintracht alle Jugendmannschaften von den Minis aufwärts durchlaufen und war einer der ersten Nachwuchshandballer, die im Förderzentrum im CJD Elze ausgebildet worden sind. Mit der A-Jugend stieg er in die Bundesliga auf, spielte dort in einer Mannschaft unter anderen mit Lothar von Hermanni und seinem neuem Co-Trainer Chris Meiser. Bis 2013 gehörte der ehemalige Jugend-Auswahlspieler anschließend dem Kader der Hildesheimer Bundesligamannschaft an, mit der er einmal in die erste Liga aufstieg. Mit Zweitspielrecht spielte er 2011/2012 zunächst in Springe und dann 2012/2013 in Großburgwedel. 2013 holte ihn Jürgen Bätjer, damals Trainer des TSV Großburgwedel, ganz nach Großburgwedel, wo er in den letzten sieben Jahren in der dritten Liga Tore warf. Der Kontakt zum heutigen Coach des HC ist nie abgerissen, Bätjer kennt seinen neuen Schützling ganz genau. In der letzten Saison fungierte Behnke in Burgwedel als Spielertrainer gemeinsam mit seinem Mannschaftskameraden Marius Kastening. Im letzten Jahr im Eintracht-Trikot (2013) spielte er übrigens zusammen mit HC-Sportdirektor Martin Murawski. 

 

„Ich freue mich, in meine Heimatstadt zurückkehren zu können und an dem ambitionierten Projekt Aufstieg mitwirken zu können. Bedanken möchte ich mich bei Hannover Handball Burgwedel, wo ich acht schöne Jahre hatte. Die Gespräche hier waren gut und wir waren uns schnell einig. Viele Spieler aus der Mannschaft kenne ich gut, das wird mir den Einstieg genauso erleichtern wie die Tatsache, dass ich schon viele Jahre unter Jürgen Bätjer trainiert habe“ äußerte sich Behnke, der von Beruf Key-Account-Manager ist und aktuell noch in Hannover wohnt, nach der Vertragsunterzeichnung.